60 Sekunden Wirtschaft – Die Top News vom 15. Juni 2012

Die Top-Wirtschaftsnews in Kurzfassung

  • Schlechte News für Unternehmen, die auf den Ankauf von Stahlprodukte angewiesen sind. Europäische Stahlhersteller planen für Juli Preiserhöhungen um 5 Prozent für ihre Stahlerzeugnisse. Darunter leiden dürften auch alle Automobilhersteller, für die sich die Tonne Flachstahl dadurch deutlich verteuert.
  • Die anstehenden Griechenland-Wahlen und das Gerücht, die EZB wolle weitere EURO-Banknoten in Umlauf zu bringen, haben den EURO kurzfristig gestärkt. Wielange diese Stärkung und das Vertrauen der Anleger in die europäische Nationalwährung anhält, bleibt abzuwarten. Vielleicht erleben ja nicht nur die Griechen nach den Wahlen eine böse Überraschung.
  • Blickt man auf die Zahl der EU PKW-Zulassungen für Mai 2012, dürfte auch dies eine schlechte Nachricht für die Automobilbranche sein. Im Vergleich zum Mai des Jahres 2011, sind die Neuzulassungen um ganze 8,7 Prozent gefallen. Das entspricht ca. 1,1 Millionen Fahrzeuge. Vor allem in den „Dolce Vita“ Ländern wie Spanien, Italien und Frankreich sinkt offenbar das Statussymbol Auto, denn die Menschen nicht mehr bereit, viel Geld für den fahrbaren Untersatz auszugeben.

60 Sekunden Wirtschaft im Video


Ähnliche Beiträge